SCOTT MATTHEW

Album: „Ode To Others“ (Glitterhouse Records/Irascible)

ALBUM COVER ODE TO OTHERS.jpg

Der Australier, welcher unterdessen Amerikaner ist, hat aufgehört über seine Liebesgeschichten zu singen. Er hat einen Perspektivenwechsel gemacht und singt nun über andere Menschen, Orte, Geschehnisse. So gibt es einen Song über seinen Vater, Onkel, das Australien seiner Kindheit, das heutige Amerika mit einem Präsidenten den er nicht mag, aber auch zum Massaker in orlando und einiges mehr. Drei Coverversionen hat er eingefügt, nämlich „Do you really want to hurt me?“,  „Flame Trees“,  „The Sidewalks of New York“. Alles singt er mit seiner berührenden und schönen Stimme. Die Songs sind wunderschön und spärlich instrumentiert, immer wieder sind Streicher dabei. Ein Muss für das Jahr 2018.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s