JONATHAN JEREMIAH

Album: „Good Day“ (Pias Records/Musikvertrieb)

file3 2.jpg

Der britische Singer/Songwriter hat ein fast klassisches Singer/Songwriter Album eingespielt. Er singt seine Songs mit wenigen Mitmusikern, aber die erhalten da und dort Platz um die Musik etwas auszubreiten und dem Song die richtige Stimmung zu verleihen. Er spielt die Musik ohne Computer, da Computer und Gefühl sich nicht vereinbaren lassen. Seine musikalischen Einflüsse gehen in die siebziger Jahre zurück, zu Serge Gainburg, Carole King, John Martyn, Richie Havens oder James Taylor. Es ist ein wunderschönes Album geworden.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.