KYLE CRAFT

Album: „Showboat Honey“ (SubPop/Irascible)

Der amerikanische Singer/Songwriter geht eigene und kraftvolle Wege. Er bedient sich in den 70iger Jahren beim Southern Rock, ein bisschen Gumbo und Psychedelic und bei David Bowie und Bob Dylan. Natürlich kopiert er nichts und klaut nichts, sondern er holt sich dort die Stilideen. Die Musik ist geerdet und kräftig, darüber liegt seine hohe Stimme sehr gut. Seine Texte sind hörenswert mit vielen Aussagen und einigem Humor. Diese eigenständige Musik, liegt knapp ausserhalb des Mainstreams und spricht viele Hörgewohnheiten an. Unbedingt reinhören.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.