YANN TIERSEN

Album: „Portrait“ (Mute/Musikvertrieb)

Der französische Multiinstrumentalist stellt hier 25 seiner Titel ins rechte Licht. Offiziell hat er für vier Filme die Filmmusik geschrieben, da aber viele seiner Stücke instrumental sind, wurden sie oft in Filmen verwendet. Dadurch sind Stücke durch den Film geprägt worden und bekamen ein anderes Gesicht. Mit diesem Porträit will Yann Tiersen diese Stücke einfach als Musikstücke sehen (hören), absolut pur. Auf dem Album fehlen die Filmmusiktitel, wer nach Amelié sucht, wird nicht fündig werden. Herausgekommen ist bei dieser Zusammenstellung ein wunderschönes Album mit viel Instrumentalmusik und bei einigen Titeln kommen GastsängerInnen zum Einsatz. Faszinierend sind die Klangwelten von Yann Tiersen, welche nahe an der Minimalmusik dran sind, aber auch Einflüsse von Folk und Pop tragen, aber ohne Rhythmusinstrumente auskommen. Die Harmonien kommen auch mal aus dem bretonischen Raum oder aus ausser französischen Kulturen. Ein wunderschönes Album einfach zum Geniessen.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.