CAR SEAT HEADREST

Album: „Making A Door Less Open“ (Matador Records/Musikvertrieb)

Die amerikanische Band versteht es, dem Indie Rock neue Ideen einzuhauchen. Die Musik wird durch die Rhythmussektion getrieben und die Gitarre lässt es eher sphärisch angehen. Ein Merkmal sind das Keyboard und die Synthesizer, welche die speziellen Noten hineinbringen. Mal tönen sie schrill und treibend, fröhlich und locker, dann wieder spacig oder ebenfalls sphärisch. Die Songs haben teils eine längere Spieldauer und da ist dann auch ein grosser Teil instrumental, was Erinnerungen an Pink Floyd weckt. Aber auch sonst sind Einflüsse verschiedenster Band der 70 iger bis heute klar zu hören. Der sänger hat eine brüchige Stimme, welche sich geschickt zwischen die Instrumente fügt und charismatisch wirkt. Das Songwriting ist grossartig mit viel Wiedererkennungswert.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.