TIM THOELKE

Album: „Böse See“ (Noise Appeal Records)

Tim Thoelke debütiert mit einem Album das von der See und der Seefahrt handelt und allen Geschichten die es darum gibt. Er beginnt in einer schummerigen Hafenbar beim Dock und dann geht es auf hohe See mit allen Gefahren. Er versteht es mit seinen Liedern Geschichten zu erzählen, lange Geschichten, und sie bleiben spannend bis zum Schluss. Er singt die Geschichte mit einer tiefen sonoren Stimme. Diese Lieder haben nichts mit herrkömmlichen Seemansliedern zu tun. Zu diesen faszinierenden Geschichten und dem ebensolchen Gesang kommt die Musik des Multiinstrumentalisten Tim Gressler. Er spielt den Blues auf der Gitarre, übernimmt das Piano in der Bar oder das Akkordeon und plötzlich zupft er den Bass. Weitere Instrumente sind ebenfalls zu hören, aber die Musik ist genau dosiert eingesetzt. Dies ist ein wunderbares Album welches man noch und noch hörfen kann.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.